Freitag, 2. Oktober 2009

02.10.2009 Franconia Notch und Kancamagus Hwy

So. Wie immer wurden dem Wettergott zahlreiche Opfer gebracht und es sollte sich mal wieder lohnen. Der Himmel ist blau und die Temperaturen mit ca. 13° ganz ok. Also los Richtung Mt Washington, dem Auto mal richtig was abverlangen und eine tolle Aussicht genießen. Nach 30 min Fahrt sind wir am Eingang der Mt Washington Auto Road. Keiner vor uns - perfekt. Dann kommt ein Almöhi aus der Eintrittsbude auf uns zu. Durch den Bart versteht man fast nix. Er nuschelt was von Eis und Schnee auf dem Gipfel. Ja, prima. Ist doch ein tolles Ambiente. Aber er will uns nicht reinlassen, weil zu gefährlich. Lediglich 4 Meilen dürften wir selber fahren und dann wäre Ende. Wenn wir auf dem Gipfel wollten, müssten wir die Cog Railway oder den Busshuttle nutzen. Aha, daher weht der Wind. Trotz der verkürzten Strecke gibt es keinen Rabatt. Danke und Tüss.
Gegenüber im Visitorcentre holen wir uns Infomaterialien. Dort stehen auch die Busse für die guided Tour. Profiltiefe der Ganzjahresreifen: soeben noch erahnbar. Genau, damit erreicht man bestimmt sicher den Gipfel... Fahrgäste alle 75+ - also heute nicht und weiter im Text.
Über Berlin, Bethlehem, Milan und Lisboa fahren wir Richtung Franconia Notch SP. Hier geht es zuerst an die sterblichen Überreste des Old Man of the Mountain, dem ehemaligen Wahrzeichen von New Hampshires, welches nach dem Einsturz nur noch auf den Kennzeichen prangt. Dann geht es zum The Basin. Dort sind jetzt leider durch die Jahreszeit bedingt die Cascaden nicht mehr so mit Wasser überlaufen. Ist aber trotzdem schön und vor allem leer. Kaum Touris, weil a) zu früh und b) zu weit zu Fuß zu laufen. Also genau richtig für uns.
Dann kommen wir zu einem mal wieder sehr touristisch geprägten Teil. Der Flume Gorge. Dieser Teil des Parks ist der bekannteste und auch touristisch erschlossenste. Also sind hier viele Touris (hauptsächlich Inder und 75+) Die zahlen wie wir auch 13$ p.P. und lassen sich 300m (!!!) mit einem Bus (wir gehen zu Fuß) zu der Schlucht fahren. Dann müssen sie wohl oder übel mindestens 300m laufen, wobei einige schon an ihre Grenzen getrieben werden. Die Flume an sich ist ganz schön. Allerdings weiß ich nicht, ob die 250 m, die man auf Holzstegen durch die Klamm läuft, die 13$ wert sind - denn wie o.g. bekommt man ähnliches am Basin für umsonst und vor allem mit weniger Touriverkehr. Egal. War schön und nach der Runde gehen wir nicht - wie alle anderen - in den Flume-Fan-Shop, sondern fahren weiter Richtung Kancamagus Hwy. Der ist ein Scenic Byway und wunderschön. Man fährt flankiert von dem bunten Bäumen hinauf auf dem Kancamagus Pass. Von hier oben kann man schön über die Wälder blicken. Leider hat sich die Sonne mittlerweile etwas verzogen und so leuchten die Bäume nicht mehr so intensiv, sind aber immer noch schön anzusehen. Nicht so schön war mal wieder ein Unfall direkt vor uns: Eine Inderfamilie hat eine Ausfahrt zu einem Viewpoint verpasst. Sie hauen hinter einer Kurve voll in die Eisen. Ein riesen Pick Up mit einem 75+ Ami am Steuer kann nicht mehr bremsen und knallt voll hinten rein. Aus dem Stufenheck ist ein Fließheck geworden. Ein entgegenkommender Moppedfahrer hatte unheimliches Glück, denn das Indermobil schleudert ihm entgegen und reißt ihm einen seiner Koffer ab. Der hatte echt Sahne. Ich bin dafür, dass hier weder Touris (die in ihren Heimatländern nur Pferdegespanne fahren) noch Amis (die kaum noch laufen können, aber 6t Pick Up´s mit 500 PS fahren) hier Fahrzeuge selber bewegen dürfen... Dann doch lieber die Touribusse. Glücklicherweise ist bei dem Unfall keinem etwas schlimmes passiert.
Als Absacker schauen wir uns noch die Sabbaday Falls an. Sehr schön und langsam komme ich auch mit der neuen Kamera klar, so dass die Fotos allmählich ansehnlich werden...
Dann reicht es und wir haben Hunger. Zum Essen geht es ins Red Fox. Sehr lecker von Holzkohlegrill. Auch das lokale Altbier schmeckt, das Pilsener hat seinen Namen jedoch nicht verdient...

Kommentare:

  1. wir bekamen auch keinen Rabatt und sind dann die 4 Meilen gefahren, ob es sich gelohnt hat sei dahin gestellt.

    Macht Freude zu lesen, vor allem weil wir selbst vor einigen Tagen dort waren.

    Weiterhin gute Fahrt

    AntwortenLöschen
  2. hier ist ein Fehler in der Überschrift,
    schau mal aufs Datum

    Gruss Kalle

    AntwortenLöschen