Sonntag, 13. Dezember 2009

13.12.2009 Long Island

Leider hatte der Wettermann mal wieder recht behalten. Heute Morgen regnete es. Nein, es goss wie aus Kübeln. Der Himmel war komplett dicht, also auch auf absehbare Zeit keine Besserung in Sicht. Nun gut. Erstmal auschecken und den Suburban aus dem Parkhaus befreien. Dummerweise habe ich mein Ticket verloren. So musste ich 22$ zahlen, die Tagesmaximumrate - wir standen 4 Tage drin...
Dann ging es rüber zum Target: 1,2 KG M&M´s und Mandel M&M´s - hmmmm...
Weiter quer durch Manhattan Richtung Brooklyn. Erster Stop war dann Coney Island. Leider schüttete es immer noch und so blieb es bei einem kurzen Blick auf die Vergnügungsmeile. Nicht nur das Wetter, auch die Umgebung wirkte alles andere als einladend. Außerhalb der Saison ist hier mehr als tote Hose. Dem Zustand einiger Gebäude nach zu Urteilen ist die letzte Saison aber auch schon 20 Jahre her...
Weiter ging es nach Breezy Point. Das ist eine Privatsiedlung, wo sich die Eigentümer selbst verwalten. Hier sieht man Touristen wie uns gar nicht gerne und sperrt sie einfach aus, bzw. gibt ihnen keinen Parkplatz. Egal, das Wetter war immer noch nicht outdoortauglich. Aber was machen mit dem angebrochenen Tag? Wir fuhren um die Ecke nach Fort Tilden, fuhren mit dem Chevy to the Levy, but the Levy war gar nicht dry sondern wet. (Wer kennt es??) Und deshalb blieben wir im Chevy sitzen und schauten über den Levy auf die schöne, jedoch stürmische Dünenlandschaft. Vor dem Flug wollten wir nicht durchgefroren und nass werden. Sonst hätte man hier schön ein paar Stunden spazieren können.
Was soll´s? Ende Gelände und auch für dieses Jahr USA. Wir fuhren den Chevy zurück zu National (Durchschnittsverbrauch 16,7 L/100km - bei moderater Fahrweise. Tank war glücklicherweise inklu...). Gaben das Gepäck bei Delta ab und warteten auf den Rückflug. Das Boarding begann pünktlich, aber dann gab es "minor Problems" an der Klimaanlage. 30 min später waren die behoben, jedoch standen wir dann 2 Stunden in der Takeoffschlange. Der Flughafen war aufgrund des Wetters Nachmittags mal gesperrt und so standen jede Menge Maschinen und warteten auf Starerlaubnis. Leider war der Flug fast ausgebucht und so war es nix mit auf der Dreiercouch schlafen. In Frankfurt dann eine Überraschung: Nach der Landung begleitet uns die komplette Flughafenfeuerwehr mit Blaulicht von der Landebahn bis zum Terminal - was ist passiert?? Nix, nur ne Übung...
Das Shuttle bringt uns wieder zum Ramada. Ab ins Auto und 2 Std später in Dortmund.
Hat es sich gelohnt?? Jein - NY lohnt immer!! Nochmal zur Weihnachtszeit? Nein! Zu kalt. Zu voll. Zu teuer. Also, die Hotels. Der Flugpreis war ja ok ;-)

Um im Rhythmus zu bleiben fahre ich zur Nachtschicht. Kein Jetlag und Zeit, sich um die 2010er Planung zu kümmern...

Kommentare:

  1. Hab gerade eure NY-Tage nachgelsen, toll, wenn auch nen bißchen kalt...
    danke für den Bericht...

    Petra alias Yes

    AntwortenLöschen
  2. So so, Parkkarte verloren ;-)

    War interessant Dein Bericht, schade mit dem Regenwetter.

    Welcome back und http://www.youtube.com/watch?v=tr-BYVeCv6U&feature=related

    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Sehr launiger Bericht mal wieder, cool! Steigert meine Vorfreude auf Februar. Da werden die Temperaturen wahrscheinlich noch ungemütlicher sein, aber das kennen wir ja.

    Grüße,
    Oli

    AntwortenLöschen
  4. So, ich bin auch durch. Launiger Bericht, wie immer, Tips hab ich erstmal keine angenommen weil die Stadt für mich nicht auffen Plan steht.
    Aber im Winter fliegen wir da bestimmt nicht hin - dann lieber Sommer, Sonne, Sonnenschein irgendwo....

    Gleich auffe Nachtschicht ist das Beste gegen Jetleck, sach ich ja schon immer....

    Lal@

    AntwortenLöschen