Mittwoch, 13. Mai 2009

13.05.2009 Canyonlands NP

Der Wecker schellte erbarmungslos um 4 Uhr. Für uns Schichtdienstler nichts ungewöhnliches, für den Großteil der Reisegruppe jedoch ungewohnt. Verschlafen ging es los Richtung Canyonland NP und dort zum Mesa Arch. Nachdem mir Mutter ja letztes Jahr zum Geburtstag ein Acryl dieses Arches geschenkt hatte, wollten wir ihn nun live erleben. 20 min vor Sonnenaufgang waren wir da. Es war schon gerammelt voll. Ca. 20 Fotografen mit Profiequipment waren dort und warteten auf die Erleuchtung. Ich konnte mich noch dazwischen quetschen und wartete auch auf Licht. Und was soll man sagen? Nachdem wir ja gestern mit dem Sonnenuntergang pech hatten, war es heute um so besser. Einfach genial. Was man sonst nur als Kitsch und irreal bezeichnen würde passiert hier: Der Arch brennt!!!
Nach ausgiebiger Fotosession haben wir aber erstmal Hunger und genießen an einem gemütlichen Picknickplatz am Grand Viewpoint unsere mitgebrachten Leckereien. Von dort fahren wir noch ein paar Viewpoints an und halten am Visitorcenter. Dort versichert mir die nette Rangerin, dass der Shafer Trail in gutem Zustand ist. Hier und da gibt es noch ein paar Zweifel, aber in Amerika gehört Offroad einfach dazu...
Mit einem mal wird es sehr ruhig im Fahrzeug. Ist es Ehrfurcht oder Angst??? Wohl eine Mischung aus beidem. Aber im Tal hat es sich gelohnt. Über den Dead Horse Point und die Potash Road geht es wieder gen Moab. Der Hike zum Corona Arch muss leider aus Zeitgründen ausfallen. Wir wollen uns noch etwas im Hotel auf dem Zimmer respektive am Pool erholen, denn heute Abend wird der Sunset am Delicate Arch nachgeholt.
Gegen 19 Uhr machen wir uns von der Wolfe Ranch auf den Weg. Die Temperatur ist angenehm und so geht es zügig voran. Unterwegs ist es wie jedes Jahr. Kurz vor dem Sonnenuntergang kommen einem Leute entgegen, wo man sich fragt, warum sie sich nicht noch 20 min Zeit nehmen und sich den Untergang ansehen. Ode Leute, die mit Krückstock, Flip Flops . unterwegs sind. Man wird sie wohl nie verstehen.
Am Arch sitze ich dann neben den Fotoknipsern von heute Morgen. Auch sie haben Kondition und wieder alles auf den Arch gerichtet.
Das Licht ist super und der Untergang sehenswert. Vor mir sitzen zwei Ossipärchen, die sich zufällig hier am Arch treffen und unterhalten. In feinstem Dialekt labern sie ohne Luft zu holen und vergessen irgendwie zu fotografieren und sich das Schauspiel anzusehen. Selber Schuld...
Auf der Hälfte des Rückweges kommen uns ca. 75 Kinder mit Begleitern entgegen. Wo wollen die jetzt noch hin??? In 20 min wird es dunkel und ich kann keine Taschenlampe o.ä. sehen. Die werden weder Arch noch Rückweg sehen. Mal sehen ob über diese Combo morgen was in den Nachrichten kommt...
Wir fahren ins Hotel und sind froh, einen Super Sunrise und einen ebensolchen Down gesehen zu haben. Da wir alle ein akutes Schlafdefizit haben geht es nach einem Absacker zügig ins Bett. Gute Nacht!

Kommentare:

  1. Moin!

    Respekt! Das nenn´ ich mal Ausdauer..., aber für die Mühen wird man ja schließlich fürstlich entlohnt:))!!!! Der Sonnenaufgang hat so´n bischen was von Pink Floyd´s: Great gig in the sky!

    Tschö Tony

    AntwortenLöschen
  2. Du liebe Güte....da bekomme ich ja Muskelkater nur vom Lesen.
    Aber der Sonnenaufgang am Mesa Arch sieht irre aus.

    LG Ingrid

    AntwortenLöschen