Sonntag, 17. Mai 2009

17.05.2009 Subway & Vegas

Heute mussten wir unsere geliebte Unterkunft in Springdale schon früh verlassen. Wir werden sie vermissen. Was gibt es schöneres als nach einer anstrengenden Wanderung durch den Zion mit einem Bier im Pool liegend auf die Berge zu schauen und der Sonne beim Untergehen zu zusehen??? Nach dem Poolbesuch dann noch ein schönes BBQ...
Aber ich wollte ja von dem heutigen Tag erzählen:
Wir hatten ja Permitts für die Subway gewonnen. Die Subway fährt aber leider nicht, sondern man muss zu ihr hinlaufen. Wenn man es schafft erwartet einen das hier!
Das lohnt sich, da laufen wir hin. Es beginnt mit einem ca. 300m Abstieg. Also 300 Höhenmeter. Man geht vom Plateau runter in den Canyon zum Virgin River. Wenn man dort angekommen ist, ist man schon mal warm. Denn es gibt keine Treppen, sondern man kann schön runterklettern. Aber der Fluss verschafft einem eine angenehme Abkühlung, denn durch das Wasser ist die Luft hier wesentlich kühler als oben. Allerdings ist der Fluss auch das größte Hindernis: Wir müssen ihn unzählige male queren und wo er sich nicht queren lässt, müssen wir ihn umklettern. Das geht nicht nur auf die Zeit, sondern auch auf die Kondition. Zu allem Überfluss haue ich mir noch die Hirse an einem überstehenden Ast auf. Prima! Die Sonne scheint immer mehr in den Canyon und es wird immer wärmer. Für die 8Km brauchen wir 4 Std.!!! Aber dann sind wir da. Und?!? Irgendwie ernüchternd. Man hat so schöne Bilder im Kopf und freut sich drauf und dann? Es hat nicht dieses mystische wie auf den Fotos die man immer gesehen hat. Anders als bei der Wave wich die Vorfreude der Ernüchterung... Vor allem als noch eine Kombo Jungendlicher Amis ankommt, die erstmal die Pools einem Arschbombentest unterziehen. Als die endlich weg sind kommt ein dösiger Sachse und stellt sich minutenlang mitten ins Bild, obwohl er sieht, dass ich und noch ein Mann gerade Fotografieren. Ignorant! Wie sehr habe ich mir gewünscht, dass er auf dem glatten Untergrund ausrutscht...leider tut er mir nicht den Gefallen. Das Glück ist mit den Dummen.
War aber unterm Strich auch nicht so schlimm, denn wie man auf meinen Fotos sieht, sollte man solche Sachen Leuten wie ihm überlassen, der sich mit so was auskennt. Dann kommt nämlich so was heraus. Oder das hier, oder das...
Nun ja, was solls? Wir haben ihn ja in seiner Gallerie in Springdale getroffen. Da hätten wir ihn fragen können wie man sowas macht. Haben wir aber nicht, also zurück. Da es mittlerweile deutlich jenseits der 30 Grad hat, wir Kräftemäßig immer mehr gen Reserve laufen und es uns die Amijugend vorgemacht hat, entschließen wir uns auch einige Passgen durch den Fluss zu laufen. Sind die Füße einmal nass ist es eh egal. Man spart sie eine Menge Umwege und Kraxeleinlagen. Nach 3 Std. stehen wir wieder vor dem Abstieg. Der ist jetzt natürlich ein Aufstieg und verlangt uns nochmal alles ab. Glücklichst trinken wir an den Autos erstmal was. Das war eine sehr anstrengende Geschichte, die sich optisch bedingt, physisch jedoch auf jeden Fall gelohnt hat.
Als wir gerade die Schuhe wechseln kommt ein Ranger und kontrolliert unser Permitt: Er heißt Cody Cole - wenn ich Ranger wäre würde ich mich auch so nennen...
Genug der Mühen. Wir haben uns eine Belohnung verdient: Auf nach Vegas. Das Thermometer zeigt zwischenzeitlich 43 Grad an. Wir haben im Wynn reserviert. Wie die wohl schauen wenn wir deutlich vom heutigen Tag gezeichneten dort einchecken?? Ich besteche den Frontdeskmann mit ein paar Scheinchen und wir haben alle Zimmer in den 20er Etagen mit Blick auf den Strip und die Berge: Traumhaft. Wir duschen uns, bzw. unterziehen uns einer Grundreinigung und fahren dann noch auf nen Absacker über den Strip. Mit dem Einschlafen hat heute keiner Probleme...

Kommentare:

  1. Hey Waldi,
    schade, dass Ihr von der Subway enttäuscht ward. Als wir dort nach bechwerlicher Wanderung ankamen, waren wir begeistert - allerdings auch allein. Bis auf eine Wasseramsel, die uns mit ihrem Gesang begrüßte. Einer Jugendgruppe sind wir zum Glück erst auf dem Rückweg an den Kaskaden begegnet.

    Viel Spaß noch!
    Oli

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich schade, daß es Euch nicht so gefallen hat - und dafür die körperliche Anstrengung :-(

    LG Ingrid

    AntwortenLöschen