Samstag, 9. Mai 2009

09.05.2009 Von Dus nach LAX und Barstow

So, dass war ja eine kurze Nacht. Der Wecker ging für uns um 3 und für den ein oder anderen noch etwas früher. Da wir ja diesmal ein paar Leute mehr sind, musste das bewährte Olfen-Dortmund-Düsseldorf-Shuttle etwas aufgestockt werden und so kam überpünktlich der Bus und brachte uns nach Dus. Eingecheckt hatten wir ja schon und so ging es mit einem Airbus 319 nach London. Da waren wir dann das erste mal in dem neuen Terminal 5 - ob die das Kofferproblem wohl in den Griff bekommen haben?? Wir werden sehen. In der schon etwas betagten 747 hatten wir die 2er Reihen ganz hinten. Da gab es dann kein Platzproblem. Was jedoch nervte war, dass BA auf den Flügen Cola etc. immer noch in den 150ml Döschen ausgibt - was soll das? Da ist je gerade etwas mehr als ein Schluck drin. Blieb also nur eine Alternative: Bier aus großen Dosen für die Männer und Wein für die Frauen. Die verfehlten auch ihre Wirkung nicht und hier und da konnte mal für ne Stunde ein Auge gezogen werden... Trotzdem zog sich der Flug ganz schön. Über Grönland wurde das Wetter dann auch etwas holperig, belohnte uns aber mit fantastischen Ausblicken, da wir die ganze Zeit fast keine Wolken hatten.
In LA angekommen lief dann alles optimal. Immigration 15 min, Koffer 5 min, Bus zu National sofort - so soll es sein. Der Nationalmann erzählte dann noch was von nur kleine Autos nehmen etc. - aber wen interessierts? Wir fahren wieder einen GMC Acadia als Führungsfahrzeug und einen Ford Edge als Verfolger. Der GMC hat erst 8km auf dem Tacho und macht mit uns seine Jungfernfahrt.
Bei der Ausfahrt aus dem Mietwagenzentrum eben das Navi auf Rodeodrive, Hollywoodblvd und Sunsetdrive gestellt, diese Route aber wacker verworfen, da auch Samstagmittag in LA alles voll ist. Mist. Also auf nach Montclair. In dortiger Mall wurden die ersten wichtigsten Einkäufe getätigt und für einige das erste mal Kontakt mit der Amerikanischen Bevölkerung aufgenommen. Es wurden schon einige $ umgesetzt, jedoch ist da noch Spielraum für mehr.
Mittlerweile waren wir auch schon 24 std auf den Beinen und der Stau in LA hat uns nochmal 3 std gekostet. Und so beschlossen wir dann zu unserem heutigen Tagesziel nach Barstow zu fahren, wo wir nach einem kurzen Stop im Walmart in die Economy Lodge eincheckten. Als Absacker ging es dann noch auf einen Snack zu Jack in the Box: Ja, gesund essen kann man zu Hause. Gegen 23 Uhr gab es dann noch einen Guten Nacht Tropfen und dann ging es nach über 30 std ab ins Bett. Gute Nacht!

Kommentare:

  1. Hi Ho !!

    Schöne Grüße aus Haßfurt und einen erlebnissreichen Aufenthalt in den USA.

    P.S. Hat sich Ingrid jetzt eigentlich noch eine vernünftige Taschenlampe zugelegt ?

    AntwortenLöschen
  2. Hi!

    Da habt Ihr ja schon einen ganzen Streifen mit gemacht....und das war erst der Anfang.....;)
    Bei den Autos is das genau meine Meinung:NICHT KLECKERN, KLOTZEN!!!
    Twingo kann man auch in Deutschland fahren:).

    @Christian: Die Songs sind abgemischt, muß Hendrik nur noch neu besingen.

    Greetings from good ol´ Germany(Olfen City)Tony

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr 6,
    herzliche Grüße aus Castrop...
    sendet Euch

    Bea

    An Christel:

    Liebe Grüße von Ilse und Kira:)

    AntwortenLöschen