Freitag, 21. Mai 2010

21.05.2010 Corona Arch & False Kiva

Der heutige Tag sollte ganz entspannend werden. Wir sind gegen 8 Uhr zum sehr guten La Quinta Frühstück gegangen und dann gegen 10 Uhr Richtung Potash Road gefahren. Hier finden z.Zt. div Bauarbeiten und Dreharbeiten für irgendeinen Film statt - alles durch tapfere Flagger gesichert...
Am Parkplatz vom Corona Arch steht schon ein Reisebus- uns schwant nix Gutes... Und in der Tat. Als wir nach 20 min am Corona Arch ankommen, sehen wir wo sich die 50 Leute tummeln. Unter und auf dem Arch - wo sonst?!? Sie seilen sich einer nach dem anderen vom Arch ab und machen dabei ein riesen Radau. Nach einer knappen Stunde ist der Spuk vorbei und die Leute hauen ab. Die Abseilguides lassen aber das Seil hängen - vermutlich für die Nachmittagsgruppe. Auf dem Rückweg nehmen wir noch den Bow Tie Arch mit. Zur Belohnung für den kurzen Hike geht es an rüber an den Colorado, wo wir ne Dr. Pepper und einige Muffins als Mittagessen zu uns nehmen.
Nach einer entspannten Pause in der Sonne machen wir uns auf in den Canyonlands NP: Hier fahren wir erst mal zum Visitorcentre und sprechen mit ner Rangerin über unser Nachmittagsziel, die False Kiva zu sprechen. Bereitwillig bestätigt sie unsere vorher zusammengesuchten Infos und gibt uns noch ein paar Tips. Da es noch zu früh, bzw. zu hell ist, sitzen wir einige Zeit etwas Abseits vom Grand View Point und genießen einfach die Aussicht und Ruhe. Gegen 16 Uhr machen wir uns auf zum Trailhead für die False Kiva. Der Trail ist einfach und nach lediglich 30 min sind wir an der Kiva. Wir haben Glück und sind die einzigen hier. Toll. Wir fotografieren ausgiebigst. Das Licht ist Klasse. Ein Weitwinkelobjektiv wäre jetzt ne tolle Sache, haben wir aber nicht. Muss auch so gehen. Leider nimmt der Wind immer mehr zu. Er haut mit einer solchen Wucht in den Alkoven, dass er uns fast umwirft. Zeit für den Rückweg. Den Plan, evtl. bis Einbruch der Dunkelheit zu warten, verwerfen wir, da der Abstieg von der Kiva auf den Sockel und der anschließende Aufstieg auf das Plateau doch etwas tricky sind. Wir sind uns sicher, dass wir ihn mit unserer Taschenlampe nicht direkt gefunden hätten. Und ein Fehltritt kann hier unangenehm werden, denn hier gibt es viel loses Geröll und es geht auch ganz schön tief runter. Die False Kiva ist den Weg auf jeden Fall wert.
Der Wind wurde mittlerweile so stark (laut TWC bis zu 70mp/h), dass er uns teilweise die Beine weghaut Mit dem Wind kommen auch die Wolken. Die schieben sich aber nicht schön fotogen ins Bild, wie ich es mir an der Kiva gewünscht hätte, sondern klauen dem Green River Overloock das Licht der Abendsonne.
Also geht es ab nach Moab. Kurz im City Markt Einkaufen und dann ab nach zu Eddie McStiff. Das Steak haben wir uns auch verdient.
Im Hotel nehmen wir dann noch einen Absacker und stoßen auf Mareikes Geburtstag an. Prost!!!

Kommentare:

  1. Happy Birthday Mareike!

    Der Wind ist manchmal schon heftig.
    Da ist etwas Eigengewicht ausnahmsweise mal nicht von Nachteil ...
    Deine Kiva Bilder sind übrigens toll Waldi.
    Wenn Du das nächste Mal ein Weitwinkel vermisst, mach einfach paar Fotos nebeneinander, ggfls auch in mehreren Reihen.
    Kannste später problemlos zu einem zusammenfügen.

    Weiterhin Gute Reise....andie

    AntwortenLöschen
  2. Der Trailhead zur False Kiva einfach ? Birgit hat mich verflucht... waren allerdings am frühen Nachmittag und bei 35 Grad dort, aber die letzten Meter werden mir auch in Erinnerung bleiben... So geübt, wie Ihr jetzt seid, solltest Du die Bilder für den Kalender jetzt anfertigen lassen... apropos Bilder... tolle Aufnahmen !!!

    AntwortenLöschen