Mittwoch, 26. Mai 2010

26.05.2010 Ein (fast) perfekter Tag

Ich beginne heute einfach mal mit dem Fazit: Das war der perfekte Tag!!!

Im Detail sah es so aus:
Start für heute war ein Besuch im Zebra Slot. Wir haben vorher im Vistitor Centre gefragt. Er soll trocken sein. Richtige Antwort. Es geht wieder auf die Rüttelpiste. Allerdings nur für 10 min. Erträglich. Es folgt ein einfacher 45 min Hike zum Slot. Nur ein anderes Pärchen ist dort. Er hat sich mit seiner EOS D-5 im Canyon verschanzt. Als er uns sieht, gibt er Gas und wir sind nach 10 min alleine für uns im Canyon. Unbeschreiblich. Das ist der mit Abstand schönste und beeindruckendste Slot in dem wir bisher waren. Das Licht ist perfekt und die Strukturierungen der Wände kommen perfekt zur Geltung: Woher der Slot seinen Namen hat ist nicht schwer zu erahnen...
Eine Stunde machen wir ein Foto nach dem anderen und begeistern uns immer mehr für diese 100m schöne Erde. Wir klettern bis zu einem Pothole. Immer wieder neue und interessante Perspektiven. Nach knapp 400 Fotos ist aber mal Schluss. Es fällt schwer sich zu bremsen. Vor dem Canyon sitzt der D-5 Typ. Kaum sind wir raus, klettert er wieder rein. Draußen in der Sonne sitzt seine Begleiterin. Sie wirkt deutlichst genervt. Kurzer Smalltalk und dann gehen wir an den Felsen oberhalb zurück. Mittlerweile scheint die Sonne recht gut und die Felsen offenbaren ebenfalls ihre Farbvielfalt und Texturen. Wieder folgt ein Foto dem anderen. Es ist mir selten so schwer gefallen, mich zu bremsen zumindest bei Fotos!
Und wie die Tage zuvor hatten wir wieder Glück und hatten dieses Highlight für uns alleine...
Müssen wir aber. Am Auto angekommen gibt es eben einen lecker selfmande Muffin aus dem Outfitter.
Jetzt sind wir eigentlich mit unserem geplanten Programm für Escalante durch. Was nun? Natürlich gibt es hier in der Umgebung noch genug zu sehen, aber wir brauchen ja noch was, was wir bei nächsten Besuch machen können.
das Licht ist durch die leichten Schleierwolken immer noch fantastisch. Also entschließen wir uns für einen Besuch im Bryce Canyon. Wir haben ja in Moab schon schweren Herzens den den Arches ausgelassen. Jetzt auch noch den Bryce? Das bringen wir nicht übers Herz...
Also was kann man im Bryce etwas abseits der Bustouris machen? Der Fairylandtrail stand schon länger auf meiner Wunschliste. Aber wir haben schon 16 Uhr und da sind 13 km Roundtrip mit über 700 Höhenmetern nicht mehr drin... Wir entscheiden uns vom Sunrise Point "nur" zur Tower Brdige zu gehen. Zwar nur 5 Km Roundtrip, aber immerhin auch 300 Höhenmeter... Die Temperatur ist prima, es weht ein leichter Wind und das Licht ist optimal. Auf geht´s. Der Trail an sich ist sehr gut präpariert. Soetwas hätte ich mir für den Grand Canyon gewünscht... Es hat letzten Sommer im Bryce gebrannt. Viele Bäume sind noch verkohlt oder nicht mehr da. Das ist zwar schade für die Natur (vielleicht auch ganz gut, denn so bekommt der Boden endlich mal Licht, was man an der dort reichlich vorhandenen Vegetation sieht) , aber gut für uns, denn so kann man den Canyon viel weiter und zusammenhängender sehen. Nach 45 min sind wir nach unzähligen Fotostops an der Tower Bridge. Natürlich istd er Baum davor nicht abgebrannt. Sieht trotzdem gut aus. Aber, keiner im Tower eingesperrt und die Queen ist auch nicht zu hause - können wir auch wieder gehen. Der Anstieg macht einem ob der immer wieder neuen Ansichten keine wirkliche Mühe - auch wenn man hier fast 800 Meter (!!!) höher ist, als in Escalante...
Als Absacker fahren wir noch in den Kodacrome Basin SP. Ganz nett, aber mal ehrlich, was will er nach den heutigen Highlights noch reißen??? Da kann er zwar nix für, aber nach 20 min sind wir wieder weg. Vielleicht tun wir ihm Unrecht?!? Außerdem piept die Kamera. nach 740 (!!!) Bildern ist die Speicherkarte voll... So viele Bilder mache ich sonst in einem ganzen Urlaub...
Im herrlichen Abendlicht fahren wir über die 12 wieder zurück nach Escalante. Eben frisch machen und dann wieder ab ins moteleigene Restaurant. Heute habe ich mir zum Abschluss des perfekten Tages ein Steak verdient! Steak des Tages ist Sirloin - mein Favorit. Was will man mehr? Wir ordern und nach einer ziemlich langen Wartezeit kommt das Essen. Mareike hat einen Salat mit Chickenbreast. Der Salat besteht nur aus ein paar grünen Blättern und einer noch angefrorenen Hühnerbrust?!? Für 9$??? Da gibt es selbst bei Mc D besseres. Ich bekomme mein Steak. Optisch sieht es aus wie ein Wiener Schnitzel ohne Panade. Ich frage nochmal nach, ob das ein Sirloin seien soll?! Ja, es wäre eins. Medium wie ich es bestellt hätte. Und weg ist die Bedienung. Ich habe Zweifel, dass man ein Stück Fleisch von 0,25 cm Dicke Medium braten kann. Und natürlich ist es mehr als "Well done", Furztrocken und kalt!!! Da die Bedienung sich nicht mehr sehen lässt, gehe ich rein. Eine andere Kellnerin (Die vom ersten Tag - sie ist sehr nett) schaut sich das Dingen an und nimmt es sofort mit. Dann kommt der "Koch" (übrigens im Outfit und der Sauberkeit eines Slotcanyonguides!!!) zum Tisch. Er erklärt mir, das "Medium" einen rosa Kern hätte. Ach was? Dann mach mir doch bitte so eins. Nach 10 min bringt er mir erneut ein Steak. Das ist ebenso dünn wie das Erste. Wer schneidet die Dinger denn?? Ist die Maschine noch vom Frühstück auf Salami eingestellt? Er bleibt am Tisch und ich schneide es vor seinen Augen an. Welch Überraschung, auch dieses mal ist es ihm nicht gelungen den Lappen auch nur annähernd rosa zu lassen. Ich sage ihm nochmal, das man so dünnes Fleisch auch kaum "Medium" braten kann. Er erzählt, dass es in dem Licht der Küche rosa scheine - schneidet er es vorher an?? Ihm fehlen ob der auf dem Tisch liegenden Tatsachen aber die Argumente. Er nimmt den Fleischteppich von sich aus wieder mit und fragt, ob er mir was anderes bringen kann? Ne, danke. Meine Laune ist deutlichst im Minusbereich. Das man den Idioten in die Küche lässt - fragwürdig. Das man ihn auf die Gäste loslässt - verantwortungslos. 2 Min später kommt ein Typ, der sich als Freund vom Besitzer des Restaurants ausgibt. Er entschuldigt sich vielmals für den "Koch". Er sei irgendeine Aushilfe, der keine Ahnung hätte. Warum kocht der dann?? Ja, der Besitzer hätte viel um die Ohren und ... Ich finde es unverschämt einen 1€ Jobber, der gestern noch den Lattenzaun gegenüber gestrichen hat heute in die Küche zu stellen und für sein Werk 19$ zu verlangen...
Während sich der "Besitzerfreund" noch entschuldigt, schleicht sich die Kellnerin an und schiebt heimlich die Rechnung auf den Tisch. Kein Wort der Entschuldigung. Aber 20 % Trinkgeld verlangen - die spinnt ja wohl. Sie bekommt nix.
Der Perfekte Tag leidet leider unter diesen absoluten Sch...erlebnis.
Auch wenn natürlich die Landschaft das Highlight schlechthin war (und es war verdammt schön), man hat den Tag über nichts gegessen und freut sich auf den krönenden Abschluss des Tages. Man geht mit Wut ins Bett...

PS: Mareike war so lieb und macht mir auf dem Zimmer perfekte Hot Dogs! Danke!!!

Kommentare:

  1. tolle Bilder von einem bei mir bisher noch völlig unbekannten Canyon Slot. Hab ich auch mal auf meine Liste gesetzt für einen kommenden Südwest Loop...
    Das "Schnitzel" war ja echt krass :-) hätteste mal lieber wieder 'ne Pizza bestellt, das kriegen die ja wohl einigermaßen hin... hast du eigentlich "nur" kein Tip gegeben? ich hätte gar nix bezahlt nach der Frechheit... aber hakt es ab und denkt an die tollen Eindrücke u. Erlebnisse des Tages.
    weiterhin Ereignisreiche Tage u. tolle Motive...
    Grüße Mike.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für ein Tag, das Zebra steht bei trockenem Eingang ganz oben auf der Liste... Die CircleD-Kneipe hat letzten Sepember neu eröffnet, da hat sich der unorganisierte Haufen offensichtlich nicht gebessert... Schwamm drüber... weiter reisen...

    Viel Spaß
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Fehlt nur noch die Geschichte des Treffens mit K ........

    AntwortenLöschen
  4. Gibt es die Geschichte mit K. wirklich und wo ist meine Morgenstory ????

    ;-)
    Petra

    AntwortenLöschen