Samstag, 22. Mai 2010

22.05.2010 Sand Flats Road und La Sal Loop

Wir wollten Mareikes Geburtstag entspannt angehen. Deshalb sind wir (wieder mal) erst gegen 10 Uhr im Hotel losgekommen. Ziel war die Sand Flats Road und dort die Olympic Torch. Wir fuhren also zur Sand Flats Recreation Area und waren wohl die einzigen dort, die nicht mit einem Fahrzeug, ob per Muskel- oder Maschinenkraft angetrieben in die Felsen wollten. Schon witzig, mit was für Gefährten die Leute alles ankommen. Ich habe das Gefühl, das es dieses Jahr mehr denn je sind. Kann aber auch daran liegen, das Wochenende ist...
Wir parken also unser Fzg. am Trailhead und marschieren ganz oldfashioned per pedes los. Trailhead ist vielleicht übertrieben, denn es gibt keinen eigentlichen Trail. Man läuft durch Büsche und Gestrüpp - wir achten dabei jedoch auf die Kryptobionische Kruste - haben wir ja von der Frau Wallace so gelernt...
Nach 20 min stehen wir an der Felsformation mit dem Pool davor. Keine Ahnung wie das heißt, sieht aber gut aus. Nur die Wolken sind heute ebenso wie der Wind wieder recht heftig vertreten, ist also nix mit guten Fotolicht. Egal, Hauptsache es regnet nicht...
Entweder sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht, oder wir sind trotz GPS-Daten einfach zu doof diese Fackel zu finden. Wir sehen sie auf jeden Fall nicht. Von dem Felsplateau kann man auf das "Valley of the Gnomes" gucken. Der größte Gnom sieht von oben auch aus wie ne Fackel, also hin. Neben dem Riesengnom stehen dort auch noch viele kleine Gnome rum. Sehr schön und vor allem sehr ruhig. Wir sind ganz alleine hier. Man kann keine Motoren knattern und keine Inder, die das Echo für sich entdecken, hören. Herrlich! Und das an einem Samstag in Moab... Wir knipsen alle Gnome ausgiebig und "entdecken" dabei noch viele kleine Arche. Da Mareike heute Geburtstag hat, benenne ich einfach den Ersten nach ihr. Ganz bescheiden die anderen 17 nach mir...
Zurück am Auto können wir dann die Fackel von der Straße aus sehen. haben wir also wirklich den Wald vor lauter Fackeln nicht gesehen - beim nächsten Besuch in Moab ist sie dran...
Für den Nachmittag steht der La Sal Mountain Loop auf dem Programm. Wir fahren ihn jedoch entgegen des Uhrzeigersinns, da wir am frühen Abend bei den Fisher Towers sein wollen. Von Moab geht es also gen Süden und vorbei am Ken´s Lake hoch in de La Sal Mountains. Schon erstaunlich wie schnell sich die Vegetation ändert. In 20 min sind wir von wüstenähnlichen roten Steinen in ein schneebedecktes Hochgebirge gefahren. Von hier genießen wir einfach nur die herrlichen Ausblicke, bevor es wieder hinab geht ins Castle Valley. Das hat schon mal die Felsen alle auf glühend gestellt. Die Wolken haben sich mittlerweile verzogen und so kann die Sonne ihr nachmittägliches Werk vollbringen. Sehr schön. Danke!
Zur richtigen Zeit sind wir dann auch an den Fisher Towers. Diese leuchten ebenso glühend in der Abensonne und wie durch ein Wunder haben wir sie auch für uns ganz alleine. Neben den Fotos können wir also einfach nur genießen. Dieser Genuss setzt sich dann auch auf der Fahrt über die 128 gen Moab fort. Der Tag war einfach rundum gelungen - sieht man von der verpassten Fackel mal ab...
Der Plan, am Wochenende die überlaufenen Parks zu meiden, ist also voll aufgegangen.
Da wir noch nix Gegessen haben, kehren wir wieder bei Eddie ein und können in der Abendsonne auf der Terrasse Mareikes Geburtstagsmal einnehmen. Da hier heute leider keine Livemusik spielt, gehen wir auf ein paar Absacker ins Slickrock Cafe. Hier zupfen die beiden autentischen Jungs von "Lost Buffallo" an den Saiten. Mit uns ist noch eine Mädels-Harleytruppe in der Kneipe. Die gehen zu der Mucke richtig ab. Was mich völlig umhaut: Die haben alle Superplateaupumps an, steigen aber ab und zu auf ihre Moppeds und drehen ne Runde. Ich könnte in den Dingern nicht mal laufen, vom Mopped fahren ganz zu schweigen. Die Stimmung ist jedenfalls super. Ein Franzman sorgt für Stimmung, als er zu Jonny Cash irgendeinen französischen Hüpftanz (oder hat er einfach nur nen Krampf???) aufs Parkett legt. Auch die Cheffin greift in einer Pause der beiden in die Saiten. Mareike schmecken auch die Cocktails. Was will man mehr?? Außer vielleicht etwas mehr Zeit...
Um nicht völlig zu versacken ziehen wir nach 2 Stunden die Reißleine. Ein genialer Abschluss für einen gelungenen Tag...

Kommentare:

  1. Genialer Tag!
    Und es findet sich immer ein Grund, nach Moab zurück zu kommen ...

    Viel Spaß auf der Fahrt nach Escalante und haltet den Vulcan warm.

    andie

    AntwortenLöschen
  2. Alles Gute zum Geburtstag, Mareike !!! Hoffe, Du musstest an Deinem Ehrentag nicht waschen :-)

    Gruss Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mareike,

    alles Liebe zum Geburtstag und alles Gute.....

    ...wir haben hier auch schön gefeiert, 3 Tage, das sollt Ihr uns mal nachmachen!

    Liebe Grüße aus Mengede

    Melanie & Olaf

    AntwortenLöschen
  4. Ach, schee. Danke fürs Auffrischen der Erinnerungen. Freut mich, dass Mareikes B-Day besonders großartig war.

    Weiter viel Spaß!
    Oli

    AntwortenLöschen
  5. Alles Gute noch nachträglich, Mareike... den Tag hätt ich mir auch als B-day gewünscht...

    Petra

    AntwortenLöschen