Samstag, 8. Mai 2010

Zeit für das Wesentliche

So, die 2 1/2 monatige Durststrecke ist überwunden und Mittwoch geht es wieder los - so uns dieser dämliche Islandvulkan denn lässt...
Es geht mal wieder in den Westen der USA. Wir fliegen mit BA nach LA. Dort bekommen wir einen Leihwagen und verlassen fluchtartig die Stadt gen Süden und werden die nächsten Nächte in San Diego verbringen. Dann weiter durch den Joshua Tree NP über die Route 66 nach Sedona. Mal sehen ob wir ne Bude für unseren Ruhestand finden. Falls das nicht der Fall sein sollte, fahren wir zum Grand Canyon. Hier wartet dann die erste körperliche Herausforderung auf uns: Wir wollen zum Plateau Point. Neben dem Wetter könnte hier mein Knie zu einem Hinderungsgrund werden. Seit ein paar Wochen habe ich wieder eine Entzündung mit ordentlich Wassereinschluß. Mal sehen ob die Diclac´s und Mareike es schaffen, dass es nicht nur runter, sondern im Idealfall auch wieder rauf hält...
So ich es denn wieder bergauf geschafft haben sollte, geht es über den Blue Canyon weiter ins Monument Valley. Mal sehen ob sich die Kohle für das View lohnt - wehe es regnet...
Durch das Valley of the Gods geht es dann weiter nach Moab. Hier widmen wir uns der False Kiva, dem Corona Arch und machen einen Ausflug zu den Fisher Towers und in die La Sal Mountains. Nachdem wir dann Mareikes Geburtstag ausgiebig gefeiert haben, machen wir uns auf in das GSENM. Geplant sind hier Besuche des Vulcano, des Peek a Boo Canyons, der Calf Creek Falls und des Devils Garden.
In der Hoffnung, dass die Cottonwood Canyon Road in vernünftig befahrbarem Zustand ist, geht es über selbige gen Page. Fest geplant ist hier nur der Yellow Rock. Aber in und um Page herum gibt es ja genug interessante Locations. Hier sind wir dann mal nach Lust und Laune (auch der des Wetters) spontan. Auf jeden Fall ist ein erneuter Versuch bei der Verlosung bei den CBN geplant!
Auf dem Weg nach Vegas machen wir in Kanab halt und sehen der Sonne beim Untergehen über den Coral Pink Sand Dunes zu. Das Memorial Day Weekend verbringen wir in Vegas. Da ist es eh immer voll und fällt nicht so ins Gewicht wie unterwegs...
Im Death Valley werden wir diesmal auch etwas mehr Zeit verbringen und bei den Sanddünen in Stovepipe Wells nächtigen.
Mal sehen ob wir am nächsten Tag die Alabama Hills finden - jetzt weiß ich ja, es gibt nur eine Ampel... Dann nehmen wir uns Zeit die Sonne beim Mono Lake auf- und untergehen zu sehen.
Über den Tioga Pass geht es dann in unseren Lieblingspark. Hier wartet auch unser Highlight des Urlaubs - wir wollen auf Clouds Rest (so sich denn mein Knie noch nicht völlig aufgelöst hat).
Zur Belohnung ist dann wieder ein Raftingtrip auf dem Merced geplant und der Besuch des seit drei Jahren gesuchten Paradieses...
Als Absacker geht es dann nochmal übers Wochenende nach San Francisco. Einfach nochmal die Stadt genießen und uns langsam auf den Abschied vorbereiten...
Die Route ähnelt den vorherigen in der Gegend, aber es gibt wieder viel neues zu sehen. Und dafür wollen wir uns Zeit nehmen. Für all das, was bisher immer zu kurz gekommen ist. Nur einen Haken hat die Sache: Bei der Planung fiel uns auf: Wir werden wieder nicht alles schaffen, was wir gerne geschafft hätten...da gibt´s nur eine Lösung!!!

Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden,
    man bekommt Fernweh wenn man eure Reiseplahnung liest.Leider macht der Gesundheitszustand unserer Eltern im Moment eine USA Reise nicht möglich.
    Wir wünschen euch:
    ein schmerzfreies Knie damit die Wanderung zum Plateau Point gelingt (wir waren 2001 unten)
    einen schönen Blick vom View Hotel ohne Regen,
    kein Wasserloch vor dem Peek-o-boo Canyon, damit ihr auch hochsteigen könnt( war bei uns 2008 nicht möglich)Spooky Gulch ein Stück weiter ist auch lohnend,
    schönes Wetter auf der Cottonwood Canyon Road und dem Yellow Rock(wir hatten leider sehr starke Bewölkung),
    Alabama Hills und Mobius Arch findet ihr!!
    frühes Aufstehen,5 Uhr zum Sonnenaufgang am Mono Lake, es ist sehr kalt ( bei uns unter 0°, aber es lohnt sich)
    Schönes Wetter bei der Fahrt über den Tioga Pass, wenn er hoffentlich schon geöffnet ist.
    (2008 war er am 7. Juni offen, 2005 am 20. Juni noch gesperrt, da sind wir über den Sonora Pass gefahren)
    zum Abschluß guten Appetit beim Giradelli Eis in S.F.und einen guten Heimflug mit vielen schönen Erinnerungen.
    Auch wenn ihr diesmal wieder nicht alles schafft, es gibt bestimmt "ein nächstes Mal".
    Wir werden euch in Gedanken auf dem Weg begleiten und freuen uns schon auf den Reisebericht.
    Einen schönen Urlaub wünschen euch
    Ingrid und Bernd (sanfrancis)

    AntwortenLöschen
  2. Ne tolle Tour, hätte von mir sein können :-) viel Glück bei allem, was Ihr vorhabt und dass das Knie hält...
    liebe Grüße
    Birgit und Yes

    AntwortenLöschen
  3. Apropos nicht regnen: Haben 2008 extra im El Tovar gebucht, um beim grandiosen Sonnenunter- bzw. aufgang ganz nah am Geschehen zu sein und hatten mitten im Sommer tatsächlich Regen im Grand Canyon. Liebe Grüsse MIROSA

    AntwortenLöschen