Samstag, 12. Mai 2012

12.05.2012 Haleakala & BVB Schakala

Die Nacht ist keine Nacht wenn man sie zum Tage macht - ein Schüttelreim. Süß...
Guten Morgen
Aber was soll man sagen wenn der Wecker im Urlaub um 02:40 Uhr klingelt? Nicht weil das Hotel brennt, wir mit dem Stellen des Weckers überfordert waren oder wir einen ungünstigen Flug erwischt haben, sondern freiwillig mit voller Absicht.
Wir wollen hoch auf den Haleakala - Sonnenaufgang gucken. Die Sonne geht um 05:45 Uhr auf. Wir brauchen ca. 1,5 Stunden dort hinauf. Etwas Reserve und schon kommt so eine unchristliche Zeit zustande.
Also los. Die einzigen Autos auf der Straße sind offensichtlich Leihwagen mit dem gleichen Ziel.
Auf den breiten Straßen läuft es auch ganz flüssig, aber je näher wir dem Ziel kommen und je sich die Straße in Serpentinen windet, desto mehr nimmt die Geschwindigkeit ab...das alte Spiel.
Haleakala Sunrise
Wir schaffen es dennoch rechtzeitig bis zum Gipfel. Als wir am Visitor Centre parken wollen, wird der Parkplatz von ner Rangerin geräumt. Alle müssen hoch bis zum Gipfel, bis der Parkplatz voll ist- warum??
Egal. Wir finden ein nettes Plätzchen und machen uns warme Gedanken, denn 3°C sind nicht die Welt...
Es beginnt wie immer: Ein leichtes glimmen und mit etwas wolkenbedingter Verzögerung kommt sie zum Vorschein. Schön. Da haben sich frühes Aufstehen und Frieren gelohnt. Nervig eins: Neben uns ein Tünnes, der die ganze Zeit seinen Schnodder zelebrierend hochzieht. Nervig zwei: Eine Olle, die erst mit den ersten Strahlen aus dem Auto kommt, dann aber rumdrängelt und meint, sie kann mal eben an allen vorbei ganz nach vorne und sich ins Bild stellen. Mein Gewichtsvorteil von ca. 65KG und mein grimmigstes Gesicht gepaart mit ein paar Flüchen haben sie dann woanders ihr Glück versuchen lassen.
Nachdem das Schauspiel vorbei ist, geht es erstmal für 10 min ins Auto. Heizung auf Vollgas und mal sehen, ob man die abgefrorenen Extremitäten wieder zum Leben erwecken kann. Jepp. Dann weiter mit Teil zwei des Tagesprogramms.
Haleakala Krater
Wir wollen auf dem Sliding Sands Trail eigentlich bis zum Ka Lu`u o ka ´Ó`ó-Krater laufen. Es geht auf (überraschend) sandigem Pfad in den Krater runter. Wir laufen und laufen, Switchback für Switchback. Man kann das Ziel die ganze Zeit sehen, aber wie kommen wir da hin? Der hinführende Weg ist auch zu sehen, nur der Abzweig nicht. Irgendwann sind wir am Grunde des Kraters auf dem Weg zum Ka Moa o Pele-Krater (wer denkt sich nur solche Namen aus?). Also sind wir definitiv zu weit. Das GPS liegt im Auto, denn wofür hätten wir es denn hier brauchen sollen? Ist ja alles so übersichtlich...
Egal, die Landschaft ist auf ihre kahle, extraterrestrische Art faszinierend. Die Silverswords glänzen im Licht der Sonne und bilden einen interessanten Kontrast zu der schwarz-rot schimmernden Lava. Die sieht übrigens hier aus wie Splitt. Filigran gekörnt und nicht so wie der massive Kuchenteig auf Big Island.
Auf dem Rückweg haben wir dann auch den vorher gesuchten Abzweig gefunden. Irgend ein Tünnes hat ein Schild entfernt / geklaut oder was auch immer...Doofmann.
Bergauf zieht sich der Weg ganz schön. Dünne Luft und nicht unerhebliche Sonneneinstrahlung lassen einen ganz schön Ackern. Manchmal ist es wie auf einer Rolltreppe, die sich entgegen der Laufrichtung bewegt. Für Eingeweihte ca. 50x der Aufstieg zur Wave...
Aber wir sind wieder oben. 2500ft Höhendifferenz auf 6km in 3000m Höhe. Jau, das ist ja mal ein schöner Frühsport.
Apropos Frühsport: Den habe ich in Form von Eincremen heute nach dem Aufstehen irgendwie vergessen. Mein Gesicht sieht aus, als hätte ich auf nem Bügeleisen geschlafen. Beim Auftragen der Apres Sun ist ein schlürfendes Geräusch zu vernehmen, so versickert die Creme in der Haut. Das tut jetzt etwas weh und sieht lustig aus, aber wenn das dann braun wird, könnt ich ohne Probleme bei den Harlem Globetrotters mitspielen...
Silversword
Da mit dem Erreichen des Kraterrandes Wolken durch selbigen ziehen, macht ein weiteres Verweilen hier oben keinen Sinn. Wir machen uns auf in Richtung Küste. Der zweite Teil des Tages steht im Zeichen von nix tun und relaxen. Das Wetter passt. 30° und ein leichter Wind machen den Strandaufenthalt sehr angenehm - auch wenn meine Oberkleidung ob meines Gesichtdefektes eher den Burkastil aufgreift...
Ich habe im Supermarkt mal wieder ein Immobilienmagazin in die Hände bekommen. Es hat mir folgende Erkenntnis gebracht: 1.Maui ist nochmal ne ganze Ecke teurer als Big Island. 2. Wir werden hier nie etwas kaufen können. 3. 85% der Makler (sind immer mit Foto in den Anzeigen) sehen aus wie Wachturmverkäufer oder alberne Schlagershowacts. Wer kauft bei solchen Leuten ne 10Mio-Villa? Und überhaupt, warum werden solch teuren Buden in Gratismagazinen im Supermarkt angeboten?
Wie auch immer. Ob der frühen Aufstehzeit geht es heute nach zwei, drei Schlummifixen zeitig ins Bett.

Ach ja:  Heja BVB - 5:2   die beste Nachricht des Tages!!! Blöder Höneß...

Kommentare:

  1. Schöne Morgenstimmung da oben.
    2500ft auf 6km in 3000m Höhe .......... muss das sein?
    Du blätterst verdächtig oft in Estate-Books ...
    Halte durch, Rothaut!

    andie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ja nicht der eigentliche Plan...hätten wir den Abzweig rechtzeitig gefunden, dann...egal. War trotzdem schön und das Bier schmeckt danach noch besser...
      In jedem Dorf ne Hütte...

      Löschen
  2. Ja, wenn das Braun wird... :-)) ich stell mir gerade vor, wie das aussieht, wenn Du Dich pellst... hihi... aber das wird schon... und gestern wurden die Daumen hier auch den Dortmundern gedrückt... was ein geiler Tag, also bei Euch... hier ist Winter!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wem wollste auch sonst die Daumen drücken??

      Wieso Pellen?? 3 Liter Apres Sun und die Farbe wechselt zu Deepbrown. Wenn ich mir nen Catweaselbart wachsen lasse, dann sehe ich aus wie ne Kokosnuss...

      Löschen
  3. Ich stelle mir gerade vor...bei uns ist die Sonne jetzt untergegangen...dann muß sie jetzt bei Euch sein, oder? Aber warum habt Ihr 30°C und wir mit der gleichen Sonne nur 9°C ;(
    Ich hätte jetzt lieber einen Sonnenbrand als Frostschaden an den Zehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jau, der $ fällt und dafür gehen die Temperaturen rauf...

      Glaub mir, meinen Gesichtssonnenbrand möchtest Du nicht haben...dann lieber frieren...

      Löschen
  4. Und ich dachte immer ICH stehe früh auf im urlaub. aber 2:40h ist ne Bank, muss man erstmal toppen. Weiterhin viel hula hula und Gruß an die Wellen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich gehe ich bei solchen Aufstehzeiten gar nicht ins Bett - aber hier herrscht Gruppenzwang...

    AntwortenLöschen
  6. 65 kg ist ja Traumgewicht und beim Erwachen der Extremitäten kann die junge Ehefrau ja helfen ;-))

    AntwortenLöschen
  7. Liest sich anstrengend...
    und lustig...herrlich Deine Schreibe.

    Sonnige Grüße, Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Kalle, er hat geschrieben das er einen GewichsVORTEIL von 65 KG hatte. So ein schmales Hemd isser ja nicht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habe das schmale Hemd schon in Leder gesehen ;-))

      Löschen
  9. Meine Hemden sind schmal - mit genug Kokosnussöl passe ich da auch rein...

    AntwortenLöschen