Donnerstag, 17. Mai 2012

17.05.2012 Kalalau Ahoi

Die Opfer für den Wettergott scheinen selbigen milde gestimmt zu haben. Entgegen der recht bescheidenen Vorhersage schien heute Morgen die Sonne durch die Jalousien. Hoffentlich nicht nur nen Strohfeuer, sonst gibt es heute Abend kein Bier für den Wettergott...
Napali Coast
Also ab an den Ke´e Beach. Aber nicht zum Baden, sondern hier ist der Trailhead für den Kalalau Trail. Diesen wollen wir heute unter die Füße nehmen. Also nicht ganz, aber zumindest bis zu den Hanakapiai Falls. 13km Roundtrip. Durch den ein oder anderen Traumtänzer auf den Straße kommen wir erst gegen 09:30 Uhr dort an. Der Parkplatz ist schon überfüllt. Also zurück zum Ausweichparkplatz. Mustang geparkt, Wanderstiefel geschnürt und los geht´s. Der Trail windet sich wunderschön an den Klippen der Napali Coast entlang. Es geht bergauf- bergab. Teilweise sehr steinig, teilweise auf Lehm. Gut das es die Nacht trocken war, denn wenn vor allem der Lehm nass wäre - herzlichen Glückwunsch, denn die ein oder andere Passage hat schon eine ganz beachtliche Steigung. Natürlich hindert das wieder nicht den ein oder anderen beflipfloppt die ganze Rutsche zu machen...Vor allem Japaner meinen hier wohl sie wären beim Shopping: Schön nebeneinander und im Rudel. Platzmachen und gegenseitige Rücksichtnahme? Ist wohl im Land des Lächelns geblieben...
Ke´e Beach
Nach ner knappen Stunde sind wir am Hanakapi'ai Beach. Um zu diesem zu gelangen steht die erste Überquerung des Hanakapi'ai Streams an. Wir wechseln von Wanderstiefel auf Wandersandalen, denn das sollte nicht die einzige Querung sein. Witzig dem ein oder anderen zuzusehen, wie er versucht hat trockenen Fußes ans andere Ufer zu gelangen. Kurze Rast am Strand und dann ab Richtung Wasserfall. Der Trail dahin ist ein stetiges auf und ab auf steinigem Untergrund. Zuerst wird man noch schön vom fließenden Wasser gekühlt, aber nach kurzer zeit ist das Klima so feuchtdrückend - von mir geschätzte 356% Luftfeuchtigkeit scheinen da noch untertrieben... Jede Flussquerung wird da zum erfrischenden Vergnügen...
Hanakapiai Falls
Nach einer weiteren Stunde sind wir dann an den Fällen. Passend zu unserer Ankunft verkrümmelt sich die Sonne in die Mittagspause. Tolle Wurst. Also erst mal kein Schwimmen, denn ohne Sonne ist es hier unten recht kühl.Ein paar Fotos später kommt die Sonne auch wieder hervor, aber natürlich just in dem Moment, wo wir aufbrechen wollen. Egal. Zurück durch den Urwald. Wieder am Strand werden wir dann in Versuchung geführt. Man ist schon gut geschwitzt, die Sonne brennt und die Erfrischung zum Greifen nah. Allerdings ist der Hanakapi'ai Beach nicht oder nur bedingt - ob der starken Strömung zum Schwimmen - geeignet. Also wieder auf den Trail. Hier knallt die Sonne dann mal so richtig. Das Wasser reflektiert die Strahlen so richtig schön auf die Küste. Der Wind ist mit unbekanntem Ziel abgehauen. Bruzzel.
"Natural Bounty"
Endlich dann wieder am Parkplatz, wo sich Mareike zur Belohnung schön ne Kokosnuss aufmachen lässt und damit den ersten frischen Cocktail des Tages zu sich nimmt...
Jetzt wacker zur Belohnung: Tunnels Beach für uns beide. Animiert von diesem Foto sollte das unser Nachmittagsspot werden. Der Strand an sich ist auch sehr schön. Weitläufig, gepflegt. Allerdings zum Schnorcheln nur bedingt geeignet, da das Wasser durch die "Unterseetunnels" recht flach ist und eine schöne Brandung herrscht. Das zweite freut die Kite Surfer, die daran ihren Spaß haben. Das Foto wird wohl zu dieser Jahreszeit nix, da muss man wohl zu später nochmal wieder kommen.
Auf dem Weg zurück nach Kapaa kommen wir dann in einen heftigen Regenschauer. Dach zu und hoffen dass es morgen besser wird.
Allerdings beschert uns der mittlerweile aufs Meer gezogene Schauer einen schönen Sonnenuntergang mit Meeresregenbogen...
Rainy Sunset - ein Zwinkern des Wettergottes
 Da es jetzt schifft wie aus Eimern ist es wohl Zeit dem Wettergott zu huldigen. Prost.

Kommentare:

  1. Gigantico... ich resümiere nach etwas mehr als der Hälfte: feucht, ziemlich voll, aber spektakulär und hang loose, sageiles Waldinefoto... :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer ist voll?? Wir? Nur temporär...
      Dat is ne Nuss, wa??

      Löschen
  2. Sicherheitshalber schenke ich noch ein u... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Not hätte ich es auch gekauft...

      Löschen
  3. Jaja die Coconuts am Kee Beach, die weiss meine Copilotin auch zu schätzen.
    Den Kalalau wollen wir im Herbst auch ein Stück angehen, falls wir nicht zu relaxt sind.
    Deine Sunset-Stimmung ist ein Gedicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ne Nuss in Ehren...
      Nehmt auf jeden Fall Wandersandalen mit...
      Zur Herbstzeit zum Sunset Tunnels Beach - siehe Fotolink...

      Löschen
  4. Da hat der Wettergott aber richtig schön
    gezwinkert...was für ein Tag.
    Danke zwischendurch mal für Deinen Blog.

    Liebe Grüße, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ihm auch sehr gehuldigt - da war so´n zwinkern das Mindeste...

      Gerne!

      Löschen
  5. die Asiaten lieben Körperkontakt

    AntwortenLöschen
  6. Alleine für den Anblick von Bild 2 könnte ich mich sofort in den Flieger setzen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Wow, was für ein wunderschöner Sonnenuntergang, obwohl der Wettergott nicht so ganz nach Euren Wünschen gespielt hat - genial trotzdem!
    Viele Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Och, der war ja ganz versöhnlich. Mussten das Dach nur für 5 min schließen - ein verschmerzbarer Wert...

    AntwortenLöschen