Mittwoch, 23. Mai 2012

23.05.2012 Vorbei mit Hawaii


So, dass war es. Aus und vorbei mit Hawaii.
Ein letztes Mal geht es heute Morgen zu den Buffetfräsen. Das Frühstück an sich ist und bleibt lecker.
Duke Kahanamoku
Da unser Flug erst um 15:20 Uhr geht, habe ich gestern den Checkout etwas nach hinten gelegt und so machen wir nach dem Kofferpacken noch etwas Peoplewatching am Waikiki Beach. Einfach wieder herrlich zu sehen. Asiaten, die im kompletten Jungeloutfit am Strand umherlaufen – fehlt nur ne Machete (btw. Wir haben 33°), verbrannte Körper, gestählte Körper (leider viel zu wenig), möchtegern Surfer und XXXL Körper…
2 Stunden verbringen wir am Strand und lassen uns das letzte mal hawaiianisches Wasser um die Beine spülen.  Dann eben im Hotel duschen, Koffer ins Auto und ab zum Flughafen. Tüss Mustangs, tüss Hawaii, tüss wundervolle Landschaft und Strände, tüss Regenwetter – der Sonne brauchen wir nicht tüss sagen, denn laut Vorhersage bleibt die uns ja die nächste Woche noch mehr als treu. Obwohl, wie war das noch mit dem Wettermann?? Naja, mal sehen. Dem Wettergott haben wir jedoch mehr als nur etwas gehuldigt…
Für den Flug bekommen wir Exit-Seats. Prima. So lassen sich die 5 Stunden ja aushalten.

Zeit für ein Hawaiifazit:
Eine Reihenfolge der Inseln nach unserer Sympathie:
Kauai

Big Island

Maui

Oahu

Warum ist das so? Weil uns auf Kauai die beeindruckende Landschaft, die Natürlichkeit der Insel, der noch nicht zu starke Tourismus, die tollen (einsamen) Strände und die Gelassenheit der Einheimischen überzeugt haben.
Auf Big Island – wenn man Hilo und Kona ausklammert- trifft das auch zu. Abstriche muss man hier natürlich in der Tourismusgeschichte machen. Ein paar Minuspunkte gibt es auch für die teils sehr eintönige Lavalandschaft, die jedoch durch Pluspunkte für die sehr Abwechslungsreiche Landschaft (wenn man halt nicht wieder ewig lange durch Lavafelder fährt) wieder wett gemacht werden. Hier ist halt die relativ schnelle Abwechslung das Interessante. Durch die Größe der Insel verläuft sich alles auch ganz gut.
Honolulu Beach
Maui ist irgendwie versnobbt. Keine Ahnung wieso, denn auch hier gibt es ja kleine, idyllische Dörfer und schöne Strände. Aber irgendwie ist der Funken nicht so übergesprungen. Was auch in grundsätzlich ganz netten Städten wie Laheina störte, waren die ganzen gestrandeten. Junkies und Alkis dominierten stellenweise das Straßenbild. Vielleicht lag es ja auch an unserer Unterkunft in Wailua. Kihei schien noch ganz umgänglich, aber der Retortenstadtteil Wailua ist nur was für Wannabes. Vielleicht geben wir der Insel mit einem anderen Unterkunftsort eine neue Chance.
Damit wären wir dann auch bei dem größten Minuspunkt für Oahu. Waikiki. Es ist wohl so wie Vegas. Man kann es lieben oder hassen. Man sollte es zwar mal gesehen haben, aber mehr muss für uns nicht sein. Vielleicht hätte man es auch am en Anfang der Reise machen sollen, dann hätte es einen nicht so erschlagen. Die Insel hat natürlich auch sehr schöne Seiten, wie die Northshore. Überraschenderweise nicht so überlaufen. Warum auch, hier ist die Infrastruktur nicht so ausgebaut wie in Waikiki und von den Massentouris scheinen 95% nur deshalb hier herüber zu kommen. An den Ballermann für Asiaten.
Es soll jetzt kein falscher Eindruck entstehen. Uns hat Hawaii im Ganzen sehr gefallen. Und ja, wir kommen auf jeden Fall nochmal wieder. Nicht nächstes und nicht übernächstes Jahr, aber dann vielleicht. Man muss sich das Feeling langsam aufbauen  und darf es nicht überstrapazieren. Im Nachhinein hatten wir vielleicht etwas zu viel Programm. Stellenweise Reizüberflutung, obwohl wir schon vieles ausgelassen haben und öfter zu Plan „B“ übergegangen sind. Aber man muss ja auch noch was auf der Liste haben, wenn wir wiederkommen.
Jetzt geht es erst mal wieder in vertraut Regionen. Ein wenig wandern und zum Abschluss nochmal Shoppen und von den Strapazen des Urlaubs erholen…


Kommentare:

  1. Auf dieses Fazit habe ich gewartet und es liest sich mehr als interessant, irgendwann profitiere ich davon, ganz sicher... ich sag auch tüss, nen paar Tage Holand, also nix besonderes, aber immerhin... grüß Bille... und habt Spass...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß in Holland. Grüße alle die ich treffe...

      Löschen
  2. Hi, waren 12 Tage in der Schweiz und habe es erst einmal bis hierher geschafft "nachzureisen". Ja Dein Fazit kann von mir unterstrichen werden..Nr.1: Kauai, Nr.2: Big Island....und wenn Ihr mehr Zeit hättet, wäre Oahu an 3.Stelle gelandet ;)
    Übermorgen werde ich weiter lesen...
    Viel Spaßßß noch!

    AntwortenLöschen
  3. Juhu,
    willkommen zurück in Deutschland!
    Oahu wird es vermutlich allein aufgrund Waikiki-Beach nicht schaffen - auch wenn wir dem Rest der Insel damit Unrecht tun...

    Spaß haben wir immer...

    AntwortenLöschen