Donnerstag, 24. Mai 2012

24.05.2012 Long way to Finnland

Ich fange mal mit dem gestrigen Abend an: Flug war ok. 15 min zu spät - egal. Wir kommen also 00:30h Ortszeit am Nationalschalter in San Diego an. Die zwei vor mir diskutieren ewig lange über ein Cabrioupgrade, finden dann aber, dass 150$ für drei Tage zu viel sei - braucht man für diese Entscheidungsfindung 15 min???
Irgendwann bin ich an der Reihe. Keine Aufschwatzversuche, aber auf dem Vertrag stehen 350$ an erwarteten Kosten. Wofür? Für 8 Tage Miete. Ja, hallo, das Dingen vor dir ist ein Gutschein. Alles schon gelöhnt. Ja, nee, nur Steuern und Gebühren seien bezahlt, den Rest müsste ich zahlen. Worauf sind denn Steuern angefallen, wenn keiner bezahlt hat?? Weiß der Tünnes auch nicht und findet es auch komisch, aber wenn ich nicht unterzeichne gibt es kein Auto. Ja, super, dazu hat man nach knapp 6 Std Flug auch noch Bock mit so nem Schlauschiss zu diskutieren. Ich könnte ja morgen Früh nochmal vorbei kommen und das dann klären. Ja sicher, ich verbringe meinen Urlaub total gerne in so nem Mietwagencontainer...Die 24 Stunden Hotline ist bis jetzt (also 23 Stunden später) nicht zu erreichen. Beispielhaft...
Egal. Ich verweigere die Unterschrift unter den Kosten und bekomme - nachdem er den Gutschein zigmal gelesen und kopiert hat - dann ein Fzg.
Es stehen jede Menge Karren rum. Alle ohne 4x4. Die einzige Karre mit 4x4 ist ein Liberty. Nun ja, zumindest funktioniert das Sirius...
Ab zum Hotel. Einchecken. Abendsnack holen. Wetterbierchen und dann gehen um 3 Uhr Ortszeit die Lichter aus. Wecker ist auf 7 Uhr gestellt...
Aufgewacht sind wir um kurz nach 8Uhr - Man sollte halt auf die Uhrzeit achten. Doofe am/pm Reglung...
Jetzt aber wacker los auf den 650 Km-Ritt zu unserem heutigen Ziel: Little Finnland. Da waren wir zwar erst vor zwei Jahren, haben es aber etwas vermasselt und heute kommt die Revanche.
Kein Stau. Ein Range Rover ist so nett uns in seinem Windschatten mit 85 mph und mehr aus dem Ballungsraum LA zu führen. Kurzer Zwischenstopp in Baker, CA. Kurzer Blick auf das Thermometer: Kratzt an den 100°F. Tank: voll. Blase: leer. Magen: voll. Alles klar, weiter geht´s. Eben Las Vegas angewunken - bis in vier Tagen...
Dann geht es am Exit 112 runter von der Interstate und die 35 Meilen. Zuerst Straße, dann Ruckelpiste und die letzten Km durch nen Sandwash. Jetzt macht es sich bezahlt, dass wir gestern auf Luxuskarren zugunsten eines 4x4 verzichtet haben. Der Wash ist sehr ausgefahren und stellenweise sehr sandig. Kurz vor Ende ist ein ganzes Stück weggewaschen. Aber der "Kleine" meistert das ganz passabel. Dafür merkt man auf der Straße, dass er kein Reisemobil ist...egal.
Wir kommen zur besten "Golden Hour" an und genießen es alleine zu sein. Knapp zwei Stunden tauchen wir ab in das Reich der "Finnen". Herrlich. Besser geht nicht. Das war den Mörderritt wert.
Auch wenn sich hier einiges getan hat. Ein neuer Zaun wurde gezogen, die Anfahrtstrecke wurde umgeleitet und die ein oder andere Finne ist abgebrochen (worden?). Wenn man sich noch was hätte wünschen dürfen, dann evtl. ein paar Wolken. Aber wir wollen heute mal gar nicht meckern.
Verzuckert wird das Erlebnis noch durch einen 1a Sunset, der die Felsen auf dem Rückweg schön erleuchten lässt und uns auch die nächsten Tage "Rote Steine" einstimmt. 
Dann ging es auf die letzten 130Km Nach St. George. Hier werden wir die nächsten Nächte bleiben. Heute wohnen wir im Hilton, welches wir noch kurzfristig gebucht haben. eigentlich wollten wir in Little Finnland übernachten, aber in der Karre - no Chance. Vielleicht demnächst mal...

Kommentare:

  1. die Autovermieter stehen jetzt auf Platz 1 meiner Negativliste
    Gruss Kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, die geben sich immer mehr Mühe einem nen schlechten Start in den Urlaub zu verschaffen...

      Löschen
  2. Wieso seid Ihr nach SAN geflogen, wenn Ihr nach Little Finland wolltet? *kopfkratz*

    LAS ist da doch naheliegend ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist vollkommen korrekt. Wäre auch unser Wunsch gewesen, aber bei Kosten für HNL-LAS von 500$ p.P. ggü. 130$ p.P für HNL-SAN sind wir da schwach geworden und haben die 5 Std mehr Fahrt auf uns genommen. Für die gesparten 670$ (abzgl. Sprit) gehen wir in LAS schön Essen, Shoppen, Trinken...

      Löschen
    2. Das war ja ein netter Schnapper ... (HNL-SAN)

      Bei dem Unterschied käm ich vielleicht auch ans Grübeln ... ;-)

      Wobei ich gar nicht nach Flügen nach SAN geschaut hätte.

      Aber hast Recht: in Vegas findet sich bestimmt Verwendung! *bg*

      Löschen
    3. Habe auch nicht da nach geschaut, die sind mir zugeschickt worden - Premiumwaldi

      Löschen
  3. Ein Wahnsinnsritt, aber absolut geglückt... fehlt uns noch... mal kieken... Prost, wo auch immer...

    AntwortenLöschen