Montag, 14. Mai 2012

14.05.2012 Beach & Fish

Unser "Pflichtprogramm" auf Maui haben wir durch. Jetzt kommt die Kür.
La Perouse Bay
Diese startet bei herrlichstem Sonnenschein an der La Perouse Bay. Wir können den Mustang direkt am Wasser parken. Erstmal gibt es leckeres Knobibutterbrot zum Frühstück und dann geht es die 3 m ins Schnorchelparadies. Der Wellengang ist ok und so kann man wieder schön den Fischen beim Frühstück zusehen. Hier treffen wir auch das erste Mal auf den Humuschnickenpieps oder Humuhumunukunukuapua, den hawaiianischen Nationalfisch. Möchte nicht wissen was die sich damals hinter die Binde gekippt haben, als die sich diesen Namen ausgedacht haben...
auch weitere schöne Fische kann man begucken. Leider gibt es da keine Fotos mehr von, denn die Kamera gab heute nach drei Tagen den Dienst auf. Toll wasserdicht - ich war noch nicht mal tauchen. Schrottdingen. 
Da die Wellen dann etwas stärker werden und die sicht durch Wolken etwas schlechter, wechseln wir den Strand und fahren ein paar Meilen zurück zur Ahihi Cove. Wunderbar. Die ist durch ein vorgelagertes Riff geschützt und es herrscht fast kein Wellengang. Auch hier gibt es wieder viele Fische zu sehen, gefühlt würde ich sagen, sogar ne ganze Ecke größer als vorher. Auch die Humu´s sind wieder vertreten. Toll.
Fische
Als es sich dann wieder zuzieht fahren wir kurz ins Hotel zurück, holen die Packung der Kamera und fahren nach Kahului, selbige Umtauschen. Völlig Problemlos. Leider bekomme ich nur das Geld zurück, denn der Laden hat keine weitere mehr. Wir klappern noch zwei Läden ab - aber alles Essig. Also erst mal keine Unterwasserfotos mehr...
Da es mittlerweile schön anfängt zu dämmern hohlen wir uns Abendessen und nehmen auf der Terrasse noch mal Abschied von Koko Brown und Fire Rock.
Morgen heißt es von Maui Abschied nehmen und den Interislandklopperflug nach Kauai antreten. 45min Flugzeit - das ist ja mal ne Strecke...

Kommentare:

  1. Ich wundere mich über hawaiische Namen überhaupt nicht mehr...im Gegenteil, ich bewundere die, wie sie aus 12 Buchstaben eine Sprache entwickeln konnten! Der Humuhumunukunukua'pua...klingt doch viel schöner als Picassodrückerfisch...da denke ich doch gleich an einen Vertreter, der mir ein Zeitungsabonnement aufdrücken will!
    Hängt loose...;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchen reicht auch in Deutschland ein Buchstabenschatz von lediglich 10 um sich zu Artikulieren... Am Diemelsee sollen es manche auch mit 8 geschafft haben...

      Löschen
  2. Schade mit der Kamera :-(
    Wünsche Euch einen kurzweiligen Flug :-)

    Liebe Grüße, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - hat sich ganz schön gezogen ;-)

      Löschen
  3. Die entscheidenden Fotos haste uns doch schon geliefert, also nicht ärgern... :-)) hoffentlich steht Ihr den Flug durch... Diemelsee mit 8 Buchstaben? Könnte passen... Hang loose...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. New Camera - new try...Danke an die unproblematischen Umtauschungen...

      Löschen
  4. schnickenpieps, hahaha.....

    Ich melde mich für ein paar Tage ab, lese spöter weiter.
    Perouse Bay - ich glaube wir müssen doch noch mal nach Maui.....

    AntwortenLöschen
  5. puh - bin Euch jetzt erst mal wieder hinterher-gehechtet! Sehr schöne Fotos und super Beschreibungen, herrlich! Prima, dass die Rückgabe der U-wasserkamera geklappt hat.
    Viele Grüße, gute Weiterreise
    Jutta

    AntwortenLöschen